Herr Simon-Croé

Joachim Siemon-Croé. Eine Kurzbiografie.

1966 Geburt

1967 Teddy

1968 Ahle Worscht

1969 Brille

1970 Fahrrad, Schalke

1971 Kindergarten

1972 Pokalsieg gegen Lautern (5:0), Schule

1973 Flöte

1974 Aschenbecher und Vase getöpfert (Note 4)

1975 Posaunenchor (Tenortrompete) Tischtennisverein (Vorhand: Butterfly Sriver rot, Rückhand: Tackiness D schwarz)

1976 Eine Schule fertig, nächste Schule

1977 Keine Gitarre bekommen

1978 Erste 5 im Zeugnis (Mathe)

1979 Gitarre bekommen. In Berlin von Bernd. Danke!!!

1980 Hängen geblieben (Mathe, Physik, Franz) dafür Fortschritte auf der Gitarre

1981 Mofa (KTM, blau/weiß)

1982 Erste Band „X-Rayed“. Schuchi: Gesang und Gitarre, Gaga: Keyboards, Maada: Sound/Technik, Hilal: E-Gitarre, Uli: Schlagzeug, ich: Bass

1983 Pickel

1984 Auto (Audi 50, blau/weiß), Aufstieg!

1985 Auto geschrottet

1986 Abi, DRK-Zivi

1987 Puh…

1988 Heidelberg (Emmertsgrund)und Dublin (Upper Drumcondra)

1989 Kellner (Gilberts Goldener Adler/HD-Handschuhsheim)

1990 Zweite Band „Ten Million Masturbating Nurses“. Frank: Sax, Alice: Akkordeon, Jan-Heinz: Schlagzeug, Matti: Gitarre, Sybille: Gesang, ich: Bass.

1991 Blinddarm!

1992 Nicht viel gelesen

1993 Aachen, Kellner im „Exil“ (AC-Frankenberger Viertel)

1994 Job bei der Post abgesagt (immer so früh aufstehn)

1995 Antiquariat „Prospero“ mit Jan eröffnet (Sandkaulstr. 106), Öffnungszeiten ab 10 Uhr!

1996 Jede Nacht im Dumont

1997 In Mailand mit Eppi Speckmäuse unter Autos geworfen. Ergebnis:

UEFA-Cup-Sieg gegen Inter!

1998 Antiquariat in der Krakaustraße auf- und wieder zugemacht

1999 „Vakante Genies“. Horriar, Stetter und Siemon machen Quatsch in der

Raststätte. Dann: Heil im Oktober, Wien im November (wie schön das klingt!)

2000 Vakante Genies spielen „Für dich immer noch Magritte, du Schwuchtel“ in AC und Tom Waits spielt im Grand Rex/Paris. Beides ganz gut

2001 MEISTER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ah nee, doch nicht. Stück Rasen ausm Parkstadion mitgenommen

2002 Auf einem Balkon in Obzor/Bulgarien an meiner Stimme als „Vakantes Genie“ erkannt worden! Kaum zu glauben aber wahr

2003 Außer in Obzor/Bulgarien kennt mich keine Sau

2004 Waits-Konzert in Berlin (Theater des Westens) und die Vakanten Genies präsentieren ihr filmisches Meisterwerk „Broccolismus“, bei dem ich angeblich Regie geführt habe. Beides nicht übel!

2005 Kellner im K&K (Bismarckstraße)

2006 Herr Heil geht. Die Vakanten Genies sind Geschichte.

2007 hui juijui

2008 HEINZ IM SINN & THE GETEILTDURCHS sind da

2009 Waits-Konzert in Prag (Vicherad) und HEINZ IM SINN & THE GETEILTDURCHS präsentieren ihr Programm „Millionen Iren können nicht fliegen“ im Franz/AC. Beides einigermaßen gut

2010 Ende eines 3jährigen Vertrieblerdaseins bei InmediaOne (Duden/Brockhaus)

2011 InmediaOne kurz vor dem Konkurs

2012 Natascha …

2013 … heiraten

2014 Kellner im Café Einstein (AC-Lindenplatz)

2015 „Das Weise Album“, die erste aller Heinz-Platten entsteht