Zwischen Hopfen und Banken: das neue Programm

Jedes Jahr im Frühling, wenn die ruhigsten Parks ebenso wie die windigsten Wert-Anlagen in einem Meer kaum vom Original zu unterscheidender Blüten versinken, machen sich Heinz im Sinn & the Geteiltdurchs wieder auf, ihr komplettes Erspaßtes auf der Bühne des „Franz“ abzustottern. Dabei haben die falschen Fuffziger schon manches Mal den Kreditrahmen übergezogen, den die zahlarmen Anhänger ihren Idolen gewährt hatten, herrscht doch bei derart abseitigen Wortspielen oft eine klirrend frostige Atmosphäre im Publikum. (Aus diesem kühlen Grunde wollen die Herren in baldiger Bälde noch einmal eine Warmhalteplatte aufnehmen.)

Heuer soll alles anders werden: In ihrem neuen Programm „Zwischen Hopfen und Banken – Blaue Stunden auf Kredit“ legen die knapp fünf verwitterten Wirtschaftswaisen ihr letztes frühlingsfrisches Liedgutachten vor den Goldenen Zwanzigern vor; nebenher sorgen sie mit Auszügen aus ihren Konten und mit kurzweiligen Sparbucheinlagen für Aufbruchstimmung im Publikum bzw. für ein bisschen Sicherheit auf ihrer hohen Kante. Mit Sims und Simsessims ergibt dies ein kabarettistisches Offenbarungsei, das auf der Goldwaage gelegt wurde. Und wer bis zur bitteren Dividende durchhält, darf seine letzten Bitcoins an der Hypotheke sogar in Kölsch anlegen.

Zwischen Hopfen und Banken – blaue Stunden auf Kredit
Samstag, 27. April 2019, 20:00 Uhr
„Franz“, Aachen, Franzstraße

1 Kommentar

  • Herbert says:

    Habe Euch zum ersten mal gesehen und war voll banger Erwartung:
    Danke für die Unterhaltung ohne aufdringlich-politkorrekte Oberlehrer-Faeces.
    Von Georg Kreisler bis Saturday Night Live war alles dabei, ohne Scheu, den Affen zu geben. Herrliche Blödelei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.