28. April: Reinkarnation, Rauskarnation

Seit der Mensch sich im Grabe rumdrehen kann, beschäftigt er sich mit den großen Fragen des Lebens: Woher weht der Hase? Wohin gehen wir, wenn das Kölsch alle ist? Vor allem aber: Worum handelt es sich? Und bei was? Nun endlich geben Heinz im Sinn & the Geteiltdurchs, vier ewige Lebenskünstler aus grauer Vorzeit, wenn schon nicht die Antworten darauf, so doch wenigstens ein neues Programm zum Besten. Wie der Titel schon erahnen lässt, quillt „Reinkarnation, Rauskarnation“ über vor flutschigen „Texten“ und „Liedern“, die sich mal mit dem Ab-, mal dem Jenseits befassen, und einer großen Dosis Gnosis. Sowie blöden Kalauern an den unpassendsten Stellen. Spuckt das Dalai Lama ins Tibett.

Viele Menschen haben im letzten Jahrzehnt die tiefe spirituelle Kraft erfahren, die im Werk von Heinz im Sinn & the Geteiltdurchs liegt. Den anderen kann man nur raten: Geh da mal besser Hindu. Sonst hol ich meinen großen Buddha!

Reinkarnation, Rauskarnation – die Liedergeburt des Ergrauens
Das neue Programm von Heinz im Sinn & the Geteiltdurchs
Samstag, 28. April 2018, „Franz“, Franzstraße 74, 52064 Aachen

1 Kommentar

  • Eule says:

    Hallo ihr Opis, beim Lesen eurer Seite kam mir die Frage, ob Eldoraden eigentlich schwimmen können. Die müssen doch auch Rückenschmerzen haben. Habt ihr da Einleuchtungen drüber? Bis Samstag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.